Kreativprojekt der Kolpingsfamilie Stadtlohn

Zu sehen vom 06.07. bis 14.09.2018 im KompetenzCentrum Stadtlohn

Kunstprojekt der Haupt- und Realschulen in Stadtlohn

Stadtlohn. Zahlreiche Haupt- und Realschüler haben sich an dem Kreativprojekt des Kolpingswerks beteiligt. In einer Feierstunde wurde der Ideenreichtum präsentiert.

Kunst für mehr Solidarität

Frohgelaunt feierten am Dienstagmorgen die Schüler der Losbergschule, der St. Anna-Realschule und der Herta-Lebenstein-Realschule zusammen mit den Mitgliedern der Kolpingsfamilie und der Stiftung aktive Bürger den Abschluss des Projekts „Solidarität (er)leben“.

Im Mittelpunkt der Feierstunde standen die mit viel Liebe und künstlerischem Gespür gestalteten Exponate. Die Gäste waren überrascht von so viel Ideenreichtum nach dem Motto „Love, Peace and Happyness“. Hier war Kreativität gefragt: Tische, Stühle und Zelte hatten ein neues und fantasievolles Outfit bekommen.

Alfred Kramer freute sich, dass so viele Schüler bei diesem Projekt des Kolpingwerkes mitgemacht haben, das auf vielfältige Weise auf die Solidarität mit den Schwächsten der Gesellschaft, angelehnt an die katholische Soziallehre hinweise.

Dass gegenseitige Diskriminierung zu Nichts führt, das machten die Losbergschüler mit ihrer Lehrerin Gudula Hardt auch musikalisch deutlich mit der Aufführung des Spiels „Im Land der Blaukarierten“. Gerne zeigten und erläuterten die Schüler ihre Kunstwerke ganz persönlich den Kolpingern Alfred Kramer und Heinz Segbers. Eine Schülergruppe der Herta-Lebenstein-Realschule hatte das Multi-Kulti-Thema aufgegriffen und an einem farbenfroh gedeckten Tisch zum symbolischen Mahl geladen, das das Gemeinschaftsgefühl stärken sollte. Es gab Freundschaftssuppe mit Friedenspizza, Glückspudding und freundliche Worte auf dem Teller. „Wir stellen das Thema Solidarität mit Menschen und Tieren dar“ betonten Fiona, Nele und Laura von der St. Anna-Realschule, die das Thema auch bildlich gut umgesetzt hatten. Ella und Jessica präsentierten einen Gemeinschaft-Stuhl und hatten dabei gleich die ganze Erde im Blick: „Die Kontinente haben wir gebastelt, weil sie auch eine Einheit bilden sollen“.

„Tolle Ideen“

Lilli, Lena und Merit zeigten einen Solidaritäts-Stuhl mit Fußball spielenden Lego-Männchen über denen die Friedenstaube schwebte. „Fußball haben wir wegen der WM dargestellt und weil es ein Teamsport ist“ so die Mädchen.

Quelle: Münsterlandzeitung vom 06.07.2018

„Ganz viele tolle Ideen“ lobte Schulleiterin Birgit Kentrup. Dafür gab es auch eine Belohnung und zwar jeweils 50 Euro für die Klassenkasse. In der Geschäftsstelle der VR-Bank an der Neustraße 5-7 kann man die Kunstwerke jetzt bewundern. Beim Stadtlohner Herbst wandern sie zur Besichtigung ins Otgerus-Haus. Den Abschluss der Feierstunde gestaltete der Chor der Losbergschüler mit dem Charity-Song „We are the World“.